Resch ++ Anlegeranwälte ++ Kapitalmarktrecht ++ Anlagerecht ++ Anlegerschutz ++ Anlegerrecht ++ Anlegerhilfe
   

Queensgold Expert Plus - Resch DebiProtect Bewertung

Queensgold Expert Plus, unerlaubtes Einlagengeschäft
Bewertung der Goldkaufverträge von Queensgold

Als Queensgold bietet die Expert Plus GmbH ihren Kunden an, Gold zu kaufen und vereinbart dafür, vollkommen unabhängig von Kursschwankungen, einen festen Rücknahmepreis. Daran ob ein solches Modell überhaupt funktionieren kann bestehen jedoch erhebliche Bedenken. Berücksichtigt man die starken Kursschwankungen von Gold, ist eine Rücknahmegarantie zu einem festen Preis überaus fragwürdig.

Das die BaFin (Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht) das Angebot der Expert Plus GmbH in der Queensgold-Variante als ein unerlaubtes Einlagengeschäft betrachtet und darum die komplette Abwicklung und Beendigung des Einlagengeschäfts angeordnet hat, ist bei Queensgold jedoch entscheidend.

Queensgold Rückzahlung wurde erst ein Mal ausgesetzt
Laut einer Mitteilung der BaFin ist die Expert Plus GmbH der Verpflichtung der Rückzahlung nicht nachgekommen. Vielmehr hat das Unternehmen Widerspruch gegen diesen Bescheid erhoben und beantragt, dass das zuständige Verwaltungsgericht die aufschiebende Wirkung des Widerspruchs anordnet.

Zu welchem Zeitpunkt das Verwaltungsgericht über den Antrag entscheidet, ist noch offen. Bis dahin wird die BaFin von weiteren Maßnahmen gegen die Expert Plus GmbH Abstand nehmen.

Queensgold Anleger bangen um ihr angelegtes Geld
Die Queensgold hat angegeben, das Gold in einem Hochsicherheitstresor der Scheideanstalt Heimerle + Meule in Pforzheim eingelagert zu haben. Außerdem versichert die Rechtsanwaltskanzlei Weinholz & Ost in Berlin, dass Expert Plus das Gold, im Falle eines Konkurses nicht der Insolvenzmasse zurechnen würde.

Mittelverwendungskontrolle für Queensgold durch Rechtsanwälte
Für die Mittelverwendungskontrolle des Queensgold Sparbuchs wurde von der Expert Plus GmbH ebenfalls die Kanzlei der Rechtsanwälte Weinholz & Ost eingesetzt. Gegenstand der Mittelverwendungskontrolle ist die wirtschaftliche und rechtliche Prüfung, ob die durch den Anleger bereitgestellten Mittel ordnungsgemäß für Gebühren verteilt und für den Ankauf von Gold verwendet werden. Anhand der Wertstellungsaufträge in der Scheideanstalt Heimerle + Meule sowie Buchung der Expert Plus GmbH wird außerdem eine Inventur durchgeführt. Die Rechtsanwälte Weinholz & Ost übernehmen somit eine Art von „Garantenstellung“ und sind, falls die Anleger ihr Geld nicht zurück bekommen sollten, grundsätzlich in der Haftung.

Was Queensgold Anleger tun können!
Nach den Erkenntnissen von Resch DebiProtect scheint das Modell der Queensgold wirtschaftlich nicht zu funktionieren. In Hinsicht auf den garantierten Rücknahmepreis wirbt Queensgold mit einer Sicherheit, die in dieser Form wohl kaum realisierbar ist. Unabhängig von der ausstehenden Entscheidung des Verwaltungsgerichts, ist es zudem möglich, den Goldkaufvertrag mit sofortiger Wirkung zu kündigen. Daraufhin muss der Kaufpreis, Zug um Zug gegen die Überlassung des Goldes, vollständig zurück erstattet werden. Haftungsansprüche gegen alle im Prospekt genannten Personen sowie die Vermittler und Treuhänder kommen ebenfalls in Betracht.

25.06.2015

Resch DebiProtect, Anlegerschutz


Käufer von Queensgold können bei Resch DebiProtect Anlegerschutz Ihren Fall kostenfrei prüfen lassen. Füllen Sie dafür den Fragebogen aus oder rufen Sie uns unter 030 885 97 70 an.

   
Resch ++ Anlegerschutzanwälte ++ Schrottimmobilien ++ Gesellschaftsrecht ++ Bankrecht ++Kapitalanlagerecht