Resch ++ Anlegeranwälte ++ Kapitalmarktrecht ++ Anlagerecht ++ Anlegerschutz ++ Anlegerrecht ++ Anlegerhilfe
   

MPC Schiffsfonds, Schiffsbeteiligungen - Anlegerschutz

Die Firma MPC Capital AG legt bereits seit den 1990er Jahren Schiffsfonds auf, in denen Tausende von Anlegern nahezu 3 Milliarden Euro investiert haben. Zur Flotte der MPC Capital AG gehören 221 Schiffe, die sich auf 125 Schiffsfonds verteilen. Bei vielen der MPC Schiffsfonds stehe die Zeichen auf Sturm und die Anleger wollen nun wissen, ob sie die MPC Schiffsbeteiligung kündigen können und ihr Geld zurück erhalten.

Folgenden MPC Schiffsbeteiligungen sind davon betroffen:

  • MPC CPO Nordamerika Schiffe 1
  • MPC CPO Nordamerika Schiffe 2
  • MPC HCI Deepsea Explorer
  • MPC Flottenfonds I
  • MPC Flottenfonds II
  • MPC Flottenfonds III Starflotte
  • MPC Jüngerhans-Schiffe
  • MPC MS Mahler Star
  • MPC MS Manet Star
  • MPC MS Mendelssohn Star
  • MPC MS Menotti Star
  • MPC MS Michelangelo Star
  • MPC MS Miro Star
  • MPC MS Rio Adour
  • MPC MS Rio Alster
  • MPC MS Rio Ardeche
  • MPC MS Rio Blackwater
  • MPC MS Rio Eider
  • MPC MS Rio Genoa
  • MPC MS Rio Stora
  • MPC MS Rio Stora und MS Rio Susa
  • MPC MS Rio Taku und MS Rio Thompson
  • MPC MS Rio Teslin und MS Rio Thelon
  • MPC MS „Santa Laetitia“ und MS „Santa Liana“
  • MPC MS Santa B Schiffe
  • MPC MS Santa Leonarda
  • MPC MS Santa Leopolda
  • MPC MS Santa Lorena und MS Santa Luciana
  • MPC Santa P Schiffe
  • MPC Santa P-Schiffe 2
  • MPC MS Santa Vanessa
  • MPC Offen Flotte MS Santa B-Schiffe
  • MPC Offen Produktentanker
  • MPC Reefer Flottenfonds I
  • MPC Reefer Flottenfonds II
  • MPC Rio T-Serie
  • MPC Santa L Schiffe
  • MPC Santa R Schiffe

 

Die Krise der MPC Schiffsfonds

Die Weltwirtschaftskrise in 2008 hat auch bei den MPC Schiffsfonds für heftigen Gegenwind gesorgt. Das Überangebot auf den Weltmärkten hat zu enormen Rückgängen der Charterraten geführt, sodass viele Schiffsfonds nun vor dem Aus stehen. Neben den globalen wirtschaftlichen Problemen tragen auch hohe Weichkosten, wie Provisionen für Banken und Vermittler, erheblich zu Schieflage der MPC Schiffsfonds bei.

MPC Schiffsfonds mit Totalverlustrisiko

Viele MPC Schiffsfonds Anleger sind mit attraktiven Zinsversprechen gelockt worden. Ihnen war nicht Bewusste gewesen, dass sie sich mit ihrer Unterschrift, als Kommanditist an einer Kommanditgesellschaft beteiligen. Ebenso wenig war den Anlegern bekannt, dass die Beteiligung an einer Kommanditgesellschaft ein unternehmerisches Risiko birgt, welches bis zum Totalverlust führen kann. Auch bereits ausgezahlte Ausschüttungen können, wenn sie nicht aus Gewinnen erwirtschaftet wurden, wieder zurückgefordert werden.

Aufklärungspflicht gegenüber MPC Schiffsfonds Anlegern

Anleger müssen durch den Vermittler lückenlos und wahrheitsgetreu über die erwähnten Risiken informiert werden. Die Beratung muss anleger- und anlagegerecht erfolgen, wobei Risiken nicht verschwiegen werden dürfen. Sollte die Beteiligung durch eine Bank vermittelt worden sein, ist diese dazu verpflichtet, die Innenprovision, die sie für die Vermittlung des entsprechenden MPC Fonds erhält, unaufgefordert offenzulegen. So schreibt es seit vielen Jahren die Rechtsprechung des Bundesgerichtshofes vor.

Anspruch auf Schadensersatz bei MPC Schiffsfonds

Ein MPC Schiffsfonds Anleger hat Anspruch auf Schadensersatz, wenn die Risiken vom Vermittler verschwiegen wurden. In diesem Fall muss er finanziell so gestellt werden, als hätte er die Beteiligung niemals gezeichnet. Selbstverständlich kommt es dabei aber immer auf den individuellen Fall an.

21.07.2015

Professioneller Anlegerschutz, Resch DebiProtect.

Anlegern der MPC Schiffsfonds bietet Resch DebiProtect Anlegerschutz eine kostenfreie Prüfung ihres Falles an. Wir übernehmen nur Fälle die Aussicht auf Erfolg haben. Füllen Sie einfach den Fragebogen aus oder rufen Sie uns unter 030 652 127 60 an.

   
Resch ++ Anlegerschutzanwälte ++ Schrottimmobilien ++ Gesellschaftsrecht ++ Bankrecht ++Kapitalanlagerecht