Resch ++ Anlegeranwälte ++ Kapitalmarktrecht ++ Anlagerecht ++ Anlegerschutz ++ Anlegerrecht ++ Anlegerhilfe
   

Immobilienfonds MPC Holland 67 - Anlegerrecht

MPC Immobilienfonds Holland 67 zur Altersvorsorge
vollkommen ungeeignet.
Bewertung des MPC Immobilienfonds Holland 67 durch Resch DebiProtect.

Die MPC Sachwert Rendite-Fonds Holland 71 GmbH & Co. KG wurde durch die MPC Capital AG im Jahr 2010 aufgelegt und ist erfolgreich gestartet. Die prognostizierte Rendite ist an die Anleger ausgeschüttet worden. Ob diese Prognosen jedoch auch in der Zukunft eingehalten werden können, ist gänzlich offen. Der Blick auf die übrigen MPC Holland Fonds lässt erhebliche Zweifel aufkommen. Aktuelle Medienberichte, dass die „goldenen Zeiten“ der holländischen Immobilienfonds vorbei sind, schüren zusätzlichen Pessimismus.

Was passiert mit dem Geld des MPC Immobilienfonds Holland 71?


Der MPC Sachwert Rendite-Fonds Holland 71 investiert in eine moderne, hochwertige Neubauimmobilie in Delft. Das Objekt grenzt direkt an einen Technologie-Park und an die Delfter Universität. Das gesamte Fondsvolumen beträgt 29 Millionen Euro, wovon 13 Millionen Euro durch das Kommanditkapital erbracht wird. Darüber, wie die Finanzierung im Einzelnen strukturiert ist, liegen keine Informationen vor.

Kommanditisten des MPC Holland 71 stehen in der Haftung

Die Anleger treten dem Immobilienfonds MPC Holland 71 als Kommanditisten bei, deren Haftung erlischt, sowie sie ihre Einlage vollständig eingezahlt haben. Erhalten die Anleger dann aber Ausschüttungen, die nicht durch Gewinne erwirtschaftet wurden, also so genannte gewinnunabhängige Ausschüttungen, dann lebt die Haftung des Kommanditisten, in Höhe der Ausschüttungen, wieder auf. Derzeit ist es Resch DebiProtect nicht möglich zu ermitteln, ob die Ausschüttungen tatsächlich durch Gewinne generiert wurden oder aber ob es gewinnunabhängige Ausschüttungen waren. In jedem Fall ist eine solche Beteiligung für sicherheitsorientierte Anleger vollkommen ungeeignet.

Vermittler müssen über Risiken des MPC Holland 71 aufklären


Ein Anleger muss durch den Anlageberater über alle Aspekte, die mit der Beteiligung an dem Immobilienfonds MPC Holland 71 verbundenen sind, umfassend aufgeklärt werden. Im Rahmen der Beratung muss er auf alle mit der Beteiligung verbundenen Risiken hinweisen und sichergehen, ob diese Anlage für den Kunden geeignet ist. Es darf dabei nicht verschwiegen werden, dass es sich um eine unternehmerische Beteiligung handelt, die das Risiko des Totalverlustes birgt und zur Altersvorsorge vollkommen ungeeignet ist.

Haftung für MPC Sachwert Rendite-Fonds Holland 71 Vermittlung


Im Falle, dass der Vermittler nicht anlage- und anlegergerecht berät, wenn er Risiken verschweigt und unhaltbare Zusagen macht, ist das eine Falschberatung, für die er in der Haftung steht. Tritt eine Bank als Vermittler des MPC Sachwert Rendite-Fonds Holland 71 auf, muss sie den Kunden zusätzlich auf die internen Provisionen (Kickbackzahlungen) hinweisen, welche sie für die Vermittlung der Beteiligung erhält. Bei einer Falschberatung bekommt der Anleger seinen kompletten Schaden ersetzt, damit er finanziell so gestellt ist, als hätte er die Beteiligung niemals gezeichnet.

06.08.2015

Resch DebiProtect, professionelle Anlegerhilfe.

Den Anlegern des MPC Sachwert Rendite-Fonds Holland 71 bietet Resch DebiProtect eine kostenlose Prüfung ihres Falles an. Füllen Sie dafür einfach den Fragebogen aus oder rufen Sie uns unter 030 - 652 127 60 an.

   
Resch ++ Anlegerschutzanwälte ++ Schrottimmobilien ++ Gesellschaftsrecht ++ Bankrecht ++Kapitalanlagerecht