Resch ++ Anlegeranwälte ++ Kapitalmarktrecht ++ Anlagerecht ++ Anlegerschutz ++ Anlegerrecht ++ Anlegerhilfe
   

Immobilienfonds MPC Deutschland 10 - Anlegerrecht

MPC Deutschland 10 Immobilienfonds Anleger müssen
erhaltenen Ausschüttungen möglicherweise zurückbezahlen.
MPC Deutschland 10 Immobilienfonds, volles unternehmerisches Risiko.

Der zehnte Sachwert Rendite-Fonds Deutschland GmbH & Co. KG wurde von der MPC Capital AG, mit einer prognostizierten Rendite von 6 %, im Jahr 2011 initiiert. Nun müssen die Anleger jedoch fürchten, dass sie die erhaltenen Ausschüttungen möglicherweise zurückbezahlen müssen.

Anlageziel des MPC Deutschland 10 Immobilienfonds

Das Ziel des Immobilienfonds MPC Deutschland 10 ist, in eine Büroimmobilie in Erlangen zu investieren, zu deren Mietern unter anderem die Firma Siemens gehört. Das Fondsvolumen beträgt 75,4 Millionen Euro, wovon rund 30 Millionen Euro von Anlegern eingezahlt werden sollen. Prognostiziert ist ein Gesamtmittelrückfluss von 172 % vor Steuern, nach einer geplanten Laufzeit von 10 Jahren.

Immobilienfonds Ausschüttungen aus erwirtschafteten Gewinnen

Mit der Beteiligung am MPC Deutschland 10 Immobilienfonds wird der Anleger zum direkten bzw. mittelbaren Kommanditisten an der Gesellschaft. Seine persönliche Haftung erlischt jedoch, sowie er seine Einlage vollständig eingezahlt hat. Ausgeschüttete Gewinne, die der MPC Deutschland 10 Immobilienfonds erwirtschaftet hat, stehen unwiderruflich dem Anleger zu.

Für was haften die Kommanditisten des MPC Deutschland 10?

Ausschüttungen stammen nicht immer aus erwirtschafteten Gewinnen, sondern werden häufig auch aus dem Anlagekapital entnommen. Diese so genannten gewinnunabhängigen Ausschüttungen mindern die ursprünglich vollständig erbrachte Einlage des Kommanditisten und lassen die Haftung in voller Höhe der Ausschüttung wieder aufleben. Ein Risiko, welches von den Anlageberatern gerne verschwiegen wird. Dass die Gefahr der Rückforderung von Ausschüttungen real existiert, zeigt das Beispiel des MPC Immobilienfonds Holland 48.

MPC Deutschland 10 bringt Totalverlustrisiko mit sich

Bei einer unternehmerischen Beteiligung, wie die Beteiligung an dem MPC Deutschland 10 Immobilienfonds, ein Renditeversprechen zu geben, ist alles Andere als seriös. Ganz im Gegenteil trägt der Anleger das volle unternehmerische Risiko, welches auch das Risiko eines Totalverlustes beinhaltet. Auch hierzu liefern die MPC Immobilienfonds etliche Beispiele, die Sie hier auf der Internetpräsenz von Resch DebiProtect dokumentiert finden.

Anleger des MPC Deutschland 10 haben Anspruch auf Schadensersatz


Ein Anlageberater muss seine Kunden auf alle Risiken einer Kapitalanlage ausführlich hinweisen. Die Beratung muss anlage- und anlegergerecht erfolgen. Tritt eine Bank als Vermittler auf, muss die Innenprovision (Kickbackzahlung), die sie für die Vermittlung erhält, unaufgefordert offengelegt werden. Diese Rechtsprechung des Bundesgerichtshofes gilt bereits seit Jahren. Im Falle einer Falschberatung stehen dem Anleger Ansprüche auf Schadensersatz zu. Hierbei kommt es selbstverständlich immer auf den individuellen Fall an.

11.08.2015

Resch DebiProtect, die Anlegerschutz Profis.

Anlegern des Immobilienfonds MPC Deutschland 10 bietet Resch DebiProtect eine kostenfreie Prüfung ihres Falles an. Füllen Sie dafür den Fragebogen aus oder rufen Sie uns unter 030 - 652 127 60 an.

   
Resch ++ Anlegerschutzanwälte ++ Schrottimmobilien ++ Gesellschaftsrecht ++ Bankrecht ++Kapitalanlagerecht