Resch ++ Anlegeranwälte ++ Kapitalmarktrecht ++ Anlagerecht ++ Anlegerschutz ++ Anlegerrecht ++ Anlegerhilfe
   

KSH Energy Fund IV, Fonds-Bewertung

KSH Energy Fund IV, Anleger in Sorge
Anlegerschutz Risikobewertung des KSH Energy Fund IV

25.02.2015

Der vierte Fonds „KSH Energy Fund IV“ des Emissionshauses KSH Capital Partners AG wurde 2012 aufgelegt und investiert, genau so wie die anderen KSH Energy Fonds, in Erdöl- und Erdgasprojekte in den USA, mit Schwerpunkt im Bundesstaat Texas. Den Anlegern wurde die Beteiligung an der KSH Energy Fund IV GmbH & Co. KG durch eine einmalige Zahlung ab 15.000 € zuzüglich 3 % Agio angeboten. Ob diese Geld aber gut investiert ist, ist die Frage.

KSH Energy Fund IV macht Verluste
Die prospektierten Renditen wurden in der Vergangenheit zwar an die KSH Energy Fund IV Anleger ausgeschüttet, aber auf Grund der negativen Entwicklung des vorherigen KSH Energy Fund III, bei dem die versprochenen Ausschüttungen nicht erbracht wurden, sind viele Anleger und sogar Vermittler in Sorge.

Diese Sorge der KSH Energy Fund IV Anleger ist nach Kenntnissen von Resch DebiProtect durchaus berechtigt. Wenn man sich nämlich das letzte veröffentlichte Bilanzjahr des KSH Energy Fund IV ansieht, wird deutlich, dass das Jahr 2012 mit einem Verlust von mehr als 1,85 Mio. € abgeschlossen wird.

Der Verpflichtung nach § 264 Abs. 1 Satz 4 HGB kommt der KSH Energy Fund IV nicht nach
Wie jedes Unternehmen, muss auch die KSH Energy Fund IV, zum Abschluss eines jeden Geschäftsjahres eine Jahresbilanz erstellen und diese im Bundesanzeiger veröffentlichen. Nach Vorgaben des Handelsgesetzbuchs (§ 264 Abs. 1 S. 4 HGB) ist die Jahresbilanz innerhalb der ersten sechs Monate des folgenden Jahres zu erstellen, was im Fall des KSH Energy Fund IV bedeutet, dass nunmehr auch die Jahresbilanz von 2013 hätte bereits veröffentlicht werden müssen.

Dadurch, dass die letzte veröffentlichte Jahresbilanz des KSH Energy Fund IV aus dem Jahr 2012 stammt, ist die Gesellschaft ihren gesetzlichen Pflichten nicht nachgekommen, was an der Seriösität der KSH Energy Funds IV GmbH & Co. KG erheblich zweifeln lässt.

Zweifelhafte Treuhänderin der KSH Energy Fonds
Ebenfalls bedenklich ist der erhebliche Enfluss, der als Treuhänderin auftretenden NORTRUST Vermögenstreuhand GmbH Steuerberatungsgesellschaft, auf die Geschäfte der KSH. Laut dem Internetmagazin GoMoPa ist die Firma Nortrust, deren Geschäftsführer Ivo Goessler und Ralf Lühning sind, ebenfalls Gesellschafterin der dubiosen WEL-Fonds, gegen dessen Geschäftsführerin Ute W. Seehaus die Staatsanwaltschaft Hamburg ermittelt.

Hilfe für Anleger der KSH Energy Funds durch Resch DebiProtect!
Wenn Sie ein Anleger der KSH Energy Funds sind, bietet Resch DebiProtect eine kostenfreie Prüfung Ihres Falles an. Füllen Sie dafür den Fragebogen vollständig aus oder rufen Sie unter der Nummer 030 885 97 70 bei uns an.

   
Resch ++ Anlegerschutzanwälte ++ Schrottimmobilien ++ Gesellschaftsrecht ++ Bankrecht ++Kapitalanlagerecht