Resch ++ Anlegeranwälte ++ Kapitalmarktrecht ++ Anlagerecht ++ Anlegerschutz ++ Anlegerrecht ++ Anlegerhilfe
   

KSH Energy Fund II, Fonds-Bewertung

Den KSH Energy Fund II Anlegern drohen Verluste
Bewertung des KSH Energy Fund II durch Resch DebiProtect Anlegerschutz

24.02.2015

Laut eigenen Angaben des Lübecker Emissionshauses KSH Capital Partners AG hat das Unternehmen im Juni 2011 den zweiten Erdöl- und Erdgasfonds „KSH Energy Fund II GmbH & Co. KG“ mit 14.323.000 US Dollar geschlossen. Mittlerweile drohen den Anlegern des KSH Energy Fund II, der insgesamt in sechs Projekte investiert, jedoch Verluste.

KSH Energy Fund II Anleger sollen nun beträchtliche Nachzahlungen leisten

Am 15. Januar 2014 erhielten die KSH Energy Fund II Anleger ein Schreiben, in dem sie von Entwicklungsproblemen beim St. Gabriel Projekt informiert wurden. Am Anfang konnten noch Erdöl und Erdgas aus der Quelle gewonnen werden, aber seit August 2013 musste die Gewinnung unterbrochen werden. Nun seien beträchtliche Nachzahlungen erforderlich, damit die Gewinnung fortgesetzt werden könne.

Das ist der Grund warum die Anleger seit Beginn 2014 keine Ausschüttungen mehr erhalten haben und nun die erforderlichen Nachzahlungen über zusätzliche Darlehen finanzieren sollen.

Zitat aus dem entsprechenden Schreiben an die KSH Energy Fund II Anleger:

„Die außerplanmäßigen Erschließungsinvestitionen für die 3. Maßnahme konnte die KSH II nur aufgrund der laufenden Einnahmen der weiteren Erdölprojekte der Fondsgesellschaft tragen. Die Liquiditätsreserven der KSH II wurden hierdurch so stark reduziert, dass die für Anfang 2014 geplante Ausschüttung nicht stattfinden kann.  

Vor dem Hintergrund der möglichen Finanzierung einer 4. Bearbeitungsmaßnahme oder möglicherweise auftretenden Mehrkosten der 3. Maßnahme wurde die Liquidität der KSH II durch zusätzliches Kapital in Form von Gesellschafterdarlehen gestärkt. Die Möglichkeit, der Fondsgesellschaft ein Gesellschafterdarlehen zur Verfügung zu stellen und damit der KSH II im Bedarfsfall mehr Handlungsspielraum einzuräumen sowie das Eigentum und die Erträge an der St. Gabriel-Quelle langfristig zu sichern, haben bis dato 23 Gesellschafter genutzt. Mit diesen Gesellschaftern wurden Darlehensverträge über eine Gesamtsumme in Höhe von US$ 396.000,00 geschlossen.“


Damit das sich ihre Beteiligung in dieser Form entwickelt haben die Anleger des KSH Energy Fund II sicherlich nicht gerechnet und stellen sich nun die Frage, welche Optionen sie haben.

Resch DebiProtect Anlegerschutz

Wenn Sie eine Beteiligung des KSH Energy Fund II gezeichnet haben, prüft Resch DebiProtect kostenlos für Sie, ob eine Rückabwicklung möglich ist und ob Anspruch auf Schadensersatz besteht. Füllen Sie dafür den Fragebogen aus oder rufen Sie uns unter 030 885 97 70 an.

   
Resch ++ Anlegerschutzanwälte ++ Schrottimmobilien ++ Gesellschaftsrecht ++ Bankrecht ++Kapitalanlagerecht