Resch ++ Anlegeranwälte ++ Kapitalmarktrecht ++ Anlagerecht ++ Anlegerschutz ++ Anlegerrecht ++ Anlegerhilfe
   

KGAL Schiffsfonds - Resch DebiProtect Risikobewertung

Was können die KGAL Schiffsfonds Anleger tun,
damit sie ihr Geld zurück erhalten?
Hilfe für Anleger der KGAL Schiffsfonds

Die KGAL GmbH & Co. KG hat geschlossene Schiffsfonds seit 2003 im Angebot. Seitdem wurden zwölf Schiffsfonds emittiert, die nach Angaben der KGAL einen Wert von knapp 500 Millionen Euro darstellen. Jedoch sind etliche KGAL Schiffsfonds Anleger unzufrieden mit ihren Schiffsbeteiligungen und wüssten darum gerne, wie sie diese kündigen und ihr Geld zurück erhalten können.

Gegründet wurde der Finanzdienstleister KGAL GmbH & Co. KG bereits im Jahr 1968 und gehört heute anteilig der Commerzbank, der Bayern LB und der HASPA Finanzholding sowie Sal. Oppenheimer.

Folgende Schiffsfonds sind von der KGAL aufgelegt worden:

  • Schiffsfonds KGAL SeaClass 4 KALAPA Mobiliengesellschaft mbH & Co. KG
  • Schiffsfonds KGAL SeaClass 5 KINTARI Mobiliengesellschaft mbH & Co. KG
  • Schiffsfonds KGAL SeaClass 6 MUNDAN Mobiliengesellschaft mbH & Co. KG
  • Schiffsfonds KGAL SeaClass 7 LIWA Mobiliengesellschaft mbH & Co. KG
  • Schiffsfonds KGAL SeaClass 8 MAJORNA Mobiliengesellschaft mbH & Co. KG
  • Schiffsfonds KGAL SeaClass 9 ASURA Mobiliengesellschaft mbH & Co. KG
  • Schiffsfonds KGAL SeaClass 10 BATEA Mobiliengesellschaft mbH & Co. KG
  • Schiffsfonds KGAL SeaClass 11 MIDIR Mobiliengesellschaft mbH & Co. KG


KGAL Schiffsfonds Anleger wurden nicht umfassend beraten

Viel Anleger sind von den Anlageberatern nur lückenhaft beraten worden. Das die Anleger mit der Schiffsbeteiligung Kommanditisten an einer Kommanditgesellschaft werden wurde ihnen offenbar komplett verschwiegen. Stattdessen wurde mehr von einer sicheren Rendite erzählt. Das bei einer Komanditgesellschaft solche Zusagen nicht gemacht werden können, war den Anlegern unbewusst. Vielmehr ist die Beteiligung an einem der KGAL Schiffsfonds eine unternehmerische Beteiligung, mit der man auch das Risiko des Totalverlustes eingeht. Aus diesem Grund ist die Beteiligung an den KGAL Schiffsfonds für sicherheitsorientierte Anleger denkbar ungeeignet.

Anleger der KGAL Schiffsfonds haben Nachschusspflicht

Nur wenn Ausschüttungen aus erwirtschafteten Gewinnen stammen, kann der Anleger sie auch endgültig behalten. Ausschüttungen aus gewinnunabhängigen Quellen dagegen können im Falle von Liquiditätsproblemen oder bei Insolvenz von den Kommanditisten bzw. Anlegern wieder zurückgefordert werden. Nur wenn ein Kommanditist seine Einlage vollständig eingezahlt hat, ist er von der Nachschusspflicht befreit. Die Haftung tritt jedoch sofort wieder in Kraft, wenn gewinnabhängige Ausschüttungen erfolgen. Ein Risiko über das die Anleger in allen Fällen nicht aufgeklärt wurden.

Können Anleger der KGAL Schiffsfonds Schadensersatz fordern?

Grundsätzlich gilt das ein Anlageberater seinen Kunden anleger- und anlagegerecht beraten muss. Dazu muss er auf die Bedürfnisse des Kunden eingehen und ihn auf die Risiken der Kapitalanlage ausführlich hinweisen. Ist die Vermittlung durch eine Bank erfolgt, muss dem Anleger sogar die Höhe der Provision ausgewiesen werden, die sie für die Vermittlung des KGAL Schiffsfonds verdient. Im Falle einer Falschberatung oder wenn entscheidende Fakten nicht mitgeteilt wurden, kann der hinters Licht geführte Anleger Schadensersatzanspruch stellen. Das Ziel ist es den Anleger finanziell so zu entschädigen, als wenn er die Schiffsbeteiligung niemals besessen hätte. Selbstverständlich entscheidet hiebei aber immer der Einzelfall.

20.08.2015

Resch DebiProtect, kompetenter Anlegerschutz.

Anleger der KGAL Schiffsfonds können bei Resch DebiProtect ihren individuellen Fall kostenlos Prüfung lassen. Setzen Sie sich einfach unter 030 652 127 60 telefonisch mit uns in Verbindung oder füllen Sie den Fragebogen aus.

   
Resch ++ Anlegerschutzanwälte ++ Schrottimmobilien ++ Gesellschaftsrecht ++ Bankrecht ++Kapitalanlagerecht