Resch ++ Anlegeranwälte ++ Kapitalmarktrecht ++ Anlagerecht ++ Anlegerschutz ++ Anlegerrecht ++ Anlegerhilfe
   

Risikobewertung der DGS Grundinvest Nachrangdarlehen

Vorsicht bei DGS Grundinvest Nachrangdarlehen

Nachrangdarlehen gegen Abtretung von Grundschulden, von der DGS Deutsche Grund & Sachwerte Management GmbH, mit Sitz in Kassel. Warum sichert ein Unternehmen nachrangige Darlehen ab? Resch DebiProtect ist der Meinung, dass bei diesem Angebot ihren Erfahrungen nach, Vorsicht geboten ist.

Was für Immobilien wird die DGS Grundinvest auswählen?
Auf der Website der DGS Deutsche Grund & Sachwert Management GmbH wird angegeben, das in deutsche Wohnimmobilien investieren werden soll. Dabei wird auf gewährte Nachrangdarlehen ein Gesamtzins bis 7 % versprochen, die der Anleger sich als jährliche oder endfällige Zinszahlung auszahlen lassen kann.

Mittelverwendungskontrolleur bei der DGS Grundinvest bietet nur eingeschränkte Sicherheit

Der als besondere Sicherheit hervorgehobene Umstand, dass das gezeichnete Kapital auf ein Mittelverwendungskonto fließt, das von einem Mittelverwendungskontrolleur kontrolliert wird, ist selbstverständlich. Auch wenn, wie es heißt, der Mittelverwendungskontrolleur die Investitionsmittel erst freigibt, wenn die eingetragene Grundschuld nachgewiesen wird, welchen Rang hat die Grundschuld dann?

Warum teure Nachrangdarlehen anstatt günstiger Bankkredite?
Die Frage, die sich ein kritischer Anleger stellen muss, ist, warum die DGS Grundinvest Nachrangdarlehen zu einem Gesamtzins von 7 % aufnehmen muss, wo doch derzeit bei jeder Bank Kredite mit einem Zins unter 2 % angeboten werden? Könnte es sein, dass die Grundstücke bereits mit erstrangigen Grundschulden und Bankkrediten belastet sind? Unschlüssig ist auch, warum es Nachrangdarlehen gibt, wenn diese werthaltig über Grundschulden abgesichert werden? Aus welchem Grund gewähren Anleger überhaupt Nachrangdarlehen anstatt normaler Darlehen? Welche Gläubiger gehen hier vor?

Wie sicher ist die für das Nachrangdarlehen eingetragene Grundschuld wirklich?
Der Satz in einem Schreiben des Mittelverwendungskontrolleurs, wonach die Höhe der individuellen Grundschuld „den Betrag des aktuellen Verkehrswertes jedoch nicht überschreiten“ darf, lässt Fragen der Sicherheit offen. Ist damit gemeint, dass jede einzelne mit einem Nachrangdarlehen verbundene Grundschuld, nicht höher sein darf wie der aktuelle Verkehrswert des Objektes? Das würde bei beispielsweise zehn Nachrangdarlehen bedeuten, dass auf einem Grundstück der 10-fache Verkehrswert, zuzüglich einer möglichen erstrangigen Grundschuld der Bank im Grundbuch eingetragen sind. Von Sicherheit kann hier keine Rede sein!

Vor dem Angebot der DGS Grundinvest kann nur gewarnt werden!
Auch nach dem Studium des 15-seitigen Prospektes der DGS Grundinvest bleiben viele Fragen offen. Aus diesem Grund kann einem interessierten Anleger nicht dazu geraten werden die Kapitalanlage der DGS zu zeichnen.

Resch DebiProtect – Anlegerschutz

Wenn Sie bereits ein Nachrangdarlehen bei der DGS Grundinvest gezeichnet haben, bieten Ihnen Resch DebiProtect eine kostenlose Prüfung Ihres Falles an. Füllen Sie dafür einfach das Kontaktformular aus oder rufen Sie uns unter 030 885 97 70 an.

   
Resch ++ Anlegerschutzanwälte ++ Schrottimmobilien ++ Gesellschaftsrecht ++ Bankrecht ++Kapitalanlagerecht