Resch ++ Anlegeranwälte ++ Kapitalmarktrecht ++ Anlagerecht ++ Anlegerschutz ++ Anlegerrecht ++ Anlegerhilfe
   

Briese Schiffsfonds in der Risikobewertung

Die Briese Schifffahrts GmbH & Co. KG, mit Sitz in Leer, kann über 130 Schiffen im Bereich der Projekt- und Schwergutfahrt zu ihrer Flotte zählen. Alle Brise Schiffe sind Gesellschaften und Flottenfonds zusammenschlossen. Nun wird jedoch aus den Bilanzen ersichtlich, dass die Ausschüttungen an die Anleger nicht aus erwirtschafteten Gewinnen stammen. Für die Anleger bedeutet das, dass die Ausschüttungen im Bedarfsfall wieder zurückgezahlt werden müssen.

Einige der von der Briese Schifffahrts GmbH aufgelegten Schiffsfonds sind:


  • Schiffsfonds Briese Schiffahrts GmbH & Co. KG MS “Norddeich“
  • Schiffsfonds Briese Flottenfonds "Juist" GmbH & Co. KG
  • Schiffsfonds Briese Schiffahrts GmbH & Co. KG MS "Wiltshausen"
  • Schiffsfonds Briese Schiffahrts GmbH & Co. KG MS "Hohe Plate"
  • Schiffsfonds Briese Schiffahrts GmbH & Co KG MS "Ostbense"
  • Schiffsfonds Briese Flottenfonds "Spiekeroog" GmbH & Co. KG
  • Schiffsfonds Briese Schiffahrts GmbH & Co KG MS "Bentumersiel"
  • Schiffsfonds Briese Flottenfonds "Mellum" GmbH & Co. KG
  • Schiffsfonds Briese Schiffahrts GmbH & Co. KG MS "BBC Skysails"
  • Schiffsfonds Briese Flottenfonds Föhr GmbH & Co. KG
  • Schiffsfonds Briese Schiffahrts GmbH & Co. KG MS "NES"
  • Schiffsfonds Briese Schiffahrts GmbH & Co. KG MS "Pilsum"
  • Schiffsfonds Briese Schiffahrts GmbH & Co KG MS "Borkum Riff"
  • Schiffsfonds Briese Flottenfonds "Ditzum" GmbH & Co. KG
  • Schiffsfonds Briese Schiffahrts GmbH & Co. KG MS "Polder"
  • Schiffsfonds Briese Schiffahrts GmbH & Co. KG MS Westbense


Briese Schiffsfonds Anleger wurden nur unzureichend beraten


Darüber, dass die Anleger mit den Brise Schiffsbeteiligungen zu Kommanditisten an einer Kommanditgesellschaft werden, haben viel Anlageberater offenbar kein Wort verloren. Dafür haben sie sichere Renditen zugesagt, was bei einer Kommanditgesellschaft gar nicht zugesagt werden kann. Denn die Beteiligung an einem Briese Schiffsfonds ist in jedem Fall eine unternehmerische Beteiligung, bei der der Anleger immer das Risiko des Totalverlustes eingeht. Für sicherheitsorientierte Anleger und zum Aufbau einer soliden Altersvorsorge ist die Form der Kapitalanlage vollkommen ungeeignet.

Ausschüttungen an Anleger stammen nicht von Gewinnen


Ein Umstand, der vielen Anlegern überhaupt nicht bekannt ist, ist, dass die Ausschüttungen nicht aus erwirtschafteten Gewinnen stammen. Zitat von Anlegerschutz Rechtsanwalt Jochen Resch: „Sie sind eigentlich die Rückzahlungen des Kapitals. Im Ernstfall müssen die Anleger damit rechnen, diese Ausschüttungen an den Fonds zurückzahlen zu müssen.“

Rückzahlung von Ausschüttungen der Briese Schiffsfonds

Aufgrund der Nachschusspflicht bei den Briese Schiffsfonds, müssen im Falle von Problemen mit der Liquidität oder bei einer Insolvenz gewinnunabhängige Ausschüttungen von den Anlegern wieder zurückgezahlt werden. Dass dies nicht nur ein theoretisches Risiko ist, erleben die Anwälte von Resch DebiProtect immer wieder, wenn Anleger zur Rückzahlung von Ausschüttungen aufgefordert werden.

Anleger der Briese Schiffsfonds haben Nachschusspflicht

Nur wenn ein Kommanditist seine Einlage vollständig erbracht hat, ist er von seiner Nachschusspflicht befreit. Die Haftung lebt aber sofort wieder auf, wenn gewinnunabhängige Ausschüttungen erfolgt sind und das in voller Höhe der Ausschüttungen. Diese Gefahr wird dem Anleger immer wieder verschwiegen.

Besteht die Aussicht auf Schadensersatz für Anleger der Briese Schiffsfonds?


Ein Anlagevermittler ist dazu verpflichtet seinen Kunden nicht nur anleger- und anlagegerecht zu beraten, er muss den Kunden ebenso auf alle Risiken einer Kapitalanlage hinweisen. Speziell bei den Anlagen wie den Briese Schiffsfonds muss er darauf hinweisen, dass eine Nachschusspflicht besteht, wenn gewinnunabhängige Ausschüttungen vorgenommen werden und das sogar ein Totalverlustrisiko vorhanden ist. Einem Anleger der Wert auf Sicherheit legt oder nach einer Altersvorsorge fragt, eine Briese Schiffsfonds Beteiligung zu empfehlen, kommt einer Falschberatung gleich.

Banken haben Aufklärungsplicht über Innenprovisionen

Eine Bank die Briese Schiffsfonds vermittelt muss den Kunden unaufgefordert über die Höhe der Provision informieren, welche sie für die Vermittlung gezahlt bekommt. Wenn Anleger falsch beraten oder ihnen entscheidende Fakten vorenthalten werden, haben sie die Möglichkeit Anspruch auf Schadensersatz zu stellen. Dabei wird der Anleger finanziell so gestellt, als wenn er die Beteiligung niemals gezeichnet hätte.

26.08.2015

Resch DebiProtect, die Anlegerschutz Profis.

Anlegern der Briese Schiffsfonds können bei Resch DebiProtect ihren individuellen Fall kostenlos prüfen lassen. Sie brauchen nur den Fragebogen ausfüllen oder uns unter 030 652 127 60 anrufen.

   
Resch ++ Anlegerschutzanwälte ++ Schrottimmobilien ++ Gesellschaftsrecht ++ Bankrecht ++Kapitalanlagerecht